Verein

Der Stock-Car-Club DEVIL-DRIVERS Niedernkirchen wurde 1977 gegründet und feiert 2017 sein 40-jähriges Jubiläum.

 

Entstehung und Werdegang des SCC Devil-Drivers Niedernkirchen e.V.

 

Einige motorsportbegeisterte Fahrer nahmen bereits Mitte der 70er Jahre an verschiedenen Rennen in der Umgebung teil, einer der Hauptgründe waren ursprünglich die "Charly's", denn auf deren Bahn in Zulehen begeisterten sich die Gründungsmitglieder und so kam der Entschluss einen eigenen Verein zu Gründen.

Im Februar 1977 fand schließlich die erste Zusammenkunft mit Gerhard Heubelhuber, Walter Merwald, Roland Sommer, Franz Wagner, Ludwig Burmberger, Ludwig Lutz, Andreas Henghuber und Max Regirt statt, dies war die Geburtsstunde des Vereins. Hierzu fehlte noch ein Vereinsname, dieser musste rasant, wild und teuflisch sein, somit waren die DEVIL-DRIVERS  geboren. Fortan nahm man an verschiedenen Stock-Car-Rennen im südbayrischen Raum teil.

 

1978 schloss sich der Verein dem Bayerischen Stock-Car-Verband an und 1979 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister.

 

Im Jahre 1980 konnte dann der erste größere Erfolg in der noch jungen Vereinsgeschichte gefeiert werden, die Mannschaft der Eigenbau-Klasse erreichte den dritten Rang in der Endabrechnung.

 

Mit der Zeit wuchs der Wunsch ein eigenes Rennen auszutragen, was 1982 verwirklicht werden konnte. So fand auf der Bahn in Zulehen das erste Rennen unter Leitung der Devil-Drivers statt, nachdem in den Jahren zuvor die "Charly's" auf dieser Rennbahn bereits Rennen veranstaltet hatten.

 

1984 konnte dann zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Jahresendlauf des Bayerischen Stock-Car-Verbandes nach Zulehen geholt werden.

 

Vom ersten eigenen Rennen in Zulehen 1982 bis zum Antrag auf eine eigene Bahn im Jahr 1988 haben wir als Verein die Bahn der "Charly's" in Zulehen übernommen. Im Sommer 1987 fuhren wir das letzte Rennen in Zulehen und feierten unser 10-jähriges Gründungsfest mit einer Standartenweihe und einem unvergesslichen Fest.

 

Trotz der Unterstützung der damaligen Landrätin dauerte es vier weitere Jahre bis wir unseren Traum von der eigenen Rennbahn in Holzhamm realisieren konnten. Im September 1993 stand dem dann nichts mehr im Wege und das erste Rennen in Holzhamm konnte bei ergiebigen Dauerregen ausgetragen werden, nachdem es um bereits um eine Woche verschoben werden musste.

 

1986 wurde dann der Container aufgestellt, der ach heute noch immer als Sprecherturm dient.

 

In den folgenden Jahren wurde sowohl die Rennbahn, als auch die Infrastruktur rund um die Bahn immer wieder modifiziert, so wurde zum Beispiel eine Wasserleitung und Strom auf dem Rennbahngelände fest installiert.

 

Seit dem ersten Rennen 1993 finden in ununterbrochener Reihenfolge jedes Jahr Rennen in Holzhamm statt, in diesem Jahr wird bereits das 35. Rennen veranstaltet.

 

In dieser Zeit fand auch mehrmals der Endlauf zur Bayerischen und Deutschen Meisterschaft in Holzhamm statt. Als Novum geht mit Sicherheit der Endlauf im Jahr 2002 in die Geschichtsbücher ein, nachdem dieser bereits aufgrund Dauerregens um eine Woche verschoben werden musste, konnte der Endlauf auch in der darauf folgenden Woche nicht stattfinden, da sich das Renngelände nicht vom Regen erholt hatte. Somit ist dies bis heute der einzige Endlauf der nicht ausgetragen werden konnte.

 

Seitdem hat der Verein in seinem 40-jährigem Bestehen Höhen und Tiefen erlebt, Jugendliche mit ihren ersten Fahrversuchen zu angesehenen Fahrerinnen und Fahrern begleitet und viele Erfolge und Meisterschaften eingefahren. Ein großes Medieninteresse am Stock-Car-Sport spiegelt die Beliebtheit und den Reiz an schnellen Autos und lauten Motoren wider, zuletzt konnten wir Tommy Scheel von DMAX mit einem Fahrzeug für seine Sendung unterstützen (Video hier). 

Mittlerweile finden sich ganze Familien im Verein zusammen, die in 2er und 3er Generation bei den Rennen am Start sind.